Aktuell und bald

Literaturkritiken, feuilletonistische Beiträge

Nora Gomringers „daheim“, in: Frankfurter Anthologie, FAZ vom 22.12.2018.

Jenseits der Peinlichkeit. Der Literaturwissenschaftler Christian Metz erklärt, was gute Lyrik ist. Und warum sie uns berührt, auch wenn wir sie nicht verstehen. Interview mit Finn Canonica, in: Das Magazin, vom 22.12.2018: https://www.dasmagazin.ch/2018/12/21/jenseits-der-peinlichkeit/

Unheimlicher Ausflug ins Vertraute. Zu Martin Walsers „Spätdienst“, in: FAZ vom 20.11.2018.

Interview zur kulinarischen Lyrik, in „Capriccio“, BR – Fernsehen vom 1.11.2018.

Ein Haus, das Kopfstand macht. Zu Philipp Weiss‘ fünfbändigen Roman „Am Weltenrand sitzen die Menschen und lachen“, in: FAZ vom 13.9.2018.

Gute Verwirrung statt schlechter Ordnung. Zu Joaquim Maria Machado de Assis Erzählungsband „Das babylonische Wörterbuch“, in: FAZ vom 6.8.2018.

Der Flaneur in der Landschaft. Zu Philippe Jaccottets Gedichtband „Gedanken unter den Wolken“, in: FAZ vom 28.7.2018.

Keiner mag die Kiefer. Zu Michael Krügers Gedichtband „Einmal einfach“, in: FAZ vom 26.7.2018.

 

Wissenschaftliche Beiträge

Literarische Unschärfe. Zu ihrer Poetik und ihrem frühneuzeitlichen Debüt bei Klaj und Brockes, in: Zeitschrift für deutsche Philologie (4) 2018, S. 489-518.

„Poetisch denken. Die Lyrik der Gegenwart“ erschienen am 4. Oktober 2018 im S. Fischer Verlag.
http://www.fischerverlage.de/buch/poetisch_denken/9783100024404

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/themen/christian-metz-poetisch-denken-die-lyrik-der-gegenwart-15790990.html

https://www.hr2.de/programm/podcasts/das-aktuelle-kulturgespraech/literaturwissenschaftler-und-literaturkritiker-christian-metz-ueber-das-poetische-denken,podcast-episode-34986.html

Wertarbeit. Wie die aktuelle Lyrikkritik poetische Qualität bemisst. Der dritte Teil der umfassenderen Arbeit zur Lyrikkritik-Forschung. Erschienen in der Herbstausgabe von literaturkritik.at:
https://www.uibk.ac.at/literaturkritik/zeitschrift/wertarbeit.html

Diffraktive Poetologie. Monika Rincks Poetik des Sprungs. Eine Lektüre, in: Zeitschrift für Germanistik 28 (2018), H. 2, S. 247-260.

Diskurskartografie. Die Lyrikkritik um 2000, in: Gegenstrophe. Blätter zur Lyrik (8) 2017.

Dilettantische Ökonomen: Holtrop, Horzon, Sargnagel, in: Die Neue Rundschau (3) 2017, S. 112-128.

 

Vortrag / Kolloquium / Moderation:

8.2.2019: Vortrag: In Sprache gebadet, von bitteren Versen ausgedrückt. Zu Bächlers sprachphilosophischer Poetik. Lyrik Kabinett München: So wechseln die Zeiten ihr Gesicht. Ein Tag für Wolfgang Bächler (1925-2017).

30.1.2019: Laudatio! Aus Anlass von Monika Rincks Poetikvorlesungen „Wirksame Fiktionen. Zwei Vorlesungen über Lyrik zwischen Fiction und Non-Fiction. Lichtenberg-Poetikvorlesung, Göttingen, Aula am Wilhelmsplatz, 20 Uhr.

17.1.2019: Lesung gemeinsam mit Steffen Popp: Buchhandlung Proust. Essen.

7.1.2019: Vortrag: Achilles heel. The Tickle of Violance / Achilles Ferse. Oder der Kitzel der Gewalt: MLA Convention, Panel: Emotive Forces, unter Leitung von Anette Schwarz (Cornell University), 4-7.1.2019, Chicago.

8.12.2018: Dringende Empfehlung zu: Sebastian Ungers, Die Tiere wissen noch nicht Bescheid. Sperrsitz in der Buchhandlung Literatur Moths, München.

22.11.2018: Planetarische Kollektive. Zusammenarbeit als Konstellation. Keynote zum Symposion zu „Lyrik und Kollektivität“ an der FU-Berlin, 22.-23.11.2018 (auf Einladung des Friedrich Schlegel Graduierten-Kollegs).

16.11.2018: Workshop „Monika Rincks Poesie, praxiologisch“, August-Georg-Universität-Göttingen, auf Einladung von Anna Bers und Anja Johannsen.

31.10.2018: Moderation: Der doppelte Horizont. Homogloben – scrollen in tiefsee. Nora Zapf und Tristan Marquardt lesen aus ihren neuen Gedichtbänden. Lyrik Kabinett, München, 20.00 Uhr.

26.10.2018: Diskussion zu: Leseerfahrung versus Textkritik? Über Kriterien der Literaturkritik. Gemeinsam mit Katharina Herrmann, Lothar Müller und Ulrike Sárkány. Herbsttagung der Akademie für Deutsche Sprache und Dichtung, Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus. Dieburger Straße 241, Darmstadt, 16.30 Uhr.

20.10.2018: Workshop: Lyrikkritik. Im Rahmen der „Akademie zur Lyrikkritik“ im Haus der Poesie: Nur nach vorheriger Bewerbung. Geschlossene Veranstaltung.

5.10.2018: Frankfurter Premiere für „Poetisch denken. Die Lyrik der Gegenwart“. Moderiert von Gregor Dotzauer (Der Tagesspiegel), in der Ausstellungshalle 1a, Schulstraße 1a, Frankfurt am Main, 19.30 Uhr.

28.9.2018: Diffractional Realism. Vortrag auf dem Panel: Realism and Realist Literature. Making up Worlds to be Taken for Reality. GSA meeting in Pittsburgh.

14.9.2018: Aktuelle Lyrikkritik. Eine Sondierung. Vortrag und Diskussion zum Auftakt der Akademie zur Lyrikkritik. Gemeinsam mit Maren Jäger, Marie Luise Knott, Franz Josef Czernin, Gregor Dotzauer und Hendrik Jackson. Haus für Poesie, Kulturbrauerei, Berlin, 19.00 Uhr.